Ein Schotte lernte geheim Dudelsackspielen, dann passierte das…

Ein Schotte lernte geheim Dudelsackspielen, dann passierte das…

Ein Schotte lernte geheim Dudelsackspielen, dann passierte das…

Die beste Geheimaktion, bei der ich einen meiner Dudelsackschüler je begleiten durfte! Als ich vor knapp zwei Jahren von Struan MacCallum betreffend Dudelsackunterricht kontaktiert wurde, fiel mir natürlich gleich der Name auf. Ein in Wien lebender Schotte, der nun das Dudelsackspielen erlernen möchte, und wissen darf es obendrein auch niemand. Aber wieso?
Struan plante schon damals mit seiner Verlobten Bernadette deren Hochzeit, und die Überraschung für seine Familie und alle beteiligten Gäste sollte ein Auftritt mit den schottischen Highland Bagpipes von ihm selbst sein. Doch würde diese Aktion machbar sein? Der Schottische Dudelsack ist eines der schwierigsten Instrumente der Welt, und erfordert wahnsinnig viel Disziplin, Ehrgeiz und Talent um das Spielen darauf nur ansatzweise zu meistern.

Struan wurde schon des Öfteren von Freunden und Bekannten mit Späßen aufgezogen, warum er als Schotte denn nicht Dudelsackspielen könne. Er dachte sich wohl bereits insgeheim „Dem werden wir wohl abhelfen müssen“ um ein Zitat aus einem sehr berühmten Film aufzugreifen.

Aber Taten zählen mehr als nur den Wunsch und die Idee im Kopf zu haben. So nahm ich Struan natürlich auf, und unterrichtete ihn zielgerichtet auf Tag X – seine Hochzeit.

Ich bekomme öfters Anfragen über meine Website von Leuten, die gerne als Jux in z.B. zwei Monaten bei einem Zeltfest oder einer Geburtstagsfeier etc. eine „Dudelsack Nummer“ oder ein „Ständchen“ darbieten wollen, was völlig verrückt und unrealistisch ist. Alle die sich schon einmal mit diesem Instrument beschäftigt haben, wissen, dass man zuerst überhaupt einmal auf einer sogenannten Übungsflöte (Practice Chanter) beginnt, da der große Dudelsack am Anfang viel zu schwer zu bewältigen ist. Das braucht alles sehr viel Zeit und Übung. Doch Struan war nicht von jener Sorte, er meinte es ernst. Das geplante Zeitfenster war realistisch, und er wollte mit seinem Auftritt überzeugen und nicht einfach zum Spaß ein paar Töne aus dem Instrument quetschen.

Es ist natürlich nicht immer so, dass man sehr zielstrebige Schüler hat. Aber Struan verlor sein Ziel nie aus den Augen, besorgte sich später für den großen Dudelsack sogar einen eigenen Proberaum, und übte stets sehr fleißig. Ich konnte von Woche zu Woche eine Verbesserung erkennen, und wir waren nach der Hälfte der Zeit bereits über das geplante Repertoire hinaus. Es klappte alles wunderbar, doch kann Struan auch überzeugen und die Nerven bewahren, wenn es darauf ankommt? Er hatte ja praktisch „null“ Auftrittserfahrung, und das war ein Punkt, den wir nur schwer üben bzw. simulieren konnten, denn es musste ja geheim bleiben. Nur einzig und alleine seine Verlobte Bernadette wusste Bescheid.

APS. Österreichische Dudelsack Pipe Band
Kurz vor dem großen Überraschungs-Einmarsch!

Das exakte Ziel war es, dass Struan am Tag X mit unserer kompletten Pipe Band, der Austrian Piping Society Pipe Band spielend mit einmarschiert, und am Platz dann das Solo für das nächste Stück einleitet.

Bevor es aber soweit war, luden mich Bernadette und Struan noch zu einem original schottischen Frühstück bei ihnen zu Hause ein. Struan wusste bereits, dass ich Beans, Black Pudding, Mushrooms, Haggis und Bacon liebe. Es gab eine Lagebesprechung und wie wir am Tag der Hochzeit das alles genau aufziehen würden.

Die Zeit verstrich unglaublich schnell, und schon waren 20 Monate vollgepackt mit Unterrichtsstunden und Übungseinheiten vorbei, und der große Tag war gekommen.

 

Aus irgendeinem Zufall war Struan’s Proberaum nur wenige Meter vom Veranstaltungsort der Hochzeit entfernt, was einfach perfekt war, denn so konnte sich die ganze Pipe Band unbemerkt umziehen und einspielen. Struan verließ natürlich auch kurz unter einem Vorwand die Feier. Als Hochzeitsgeschenk überreichten wir ihm noch vor dem großen Auftritt beim Warmspielen sein Hochzeitsgeschenk. Ein edler Blackwood Practice Chanter mit Distel Gravur.

 

Das Hochzeitsgeschenk an Struan: Ein edler Blackwood Practice Chanter mit Gravur.
Das Hochzeitsgeschenk an Struan: Ein edler Blackwood Practice Chanter mit Gravur.

Man konnte leicht erkennen, dass er sich freute. Nun wurde es aber ernst, wir platzierten uns vor dem Tor der Hochzeitsfeier. Ungefähr so wie damals bei Herzblatt, die Wand verschwindet, bzw. das Tor geht auf, und dahinter die Überraschung. Perfekt getimed wurde das Marschkommando eingeleitet, und wir marschierten ein. Unmöglich für uns die Reaktionen der Leute aufzunehmen, da die volle Konzentration beim Auftritt lag. Doch davon gibt es zum Glück ein paar sehr gute Videos. Im Marschieren, alles fühlte sich gut an, koordinierten wir gehend und spielend die Aufstellung und Endposition vor dem Publikum. Spätestens jetzt hatte jeder bemerkt, dass Struan mitten in der Band steht, und plötzlich Dudelsack spielt!
Alles klappte wunderbar, das erste Lied zum Einmarsch war geglückt, doch jetzt stand das große Solo von Struan an. Würde es klappen? All die Übungsstunden, die Vorbereitungszeit, und jetzt der große Moment. Er „striked den Bag in“, alles fühlt sich kurz wie in Zeitlupe an, er startet mit dem Solo. 

 

Es haut alles hin! Struan spielt sein Solo souverän und leitet gekonnt den Start und die Unterstützung der ganzen Pipe Band ein.

 

Wir spielen danach unser geplantes Band Repertoire fertig, und der ganze Auftritt war ein voller Erfolg. Man muss an dieser Stelle erwähnen, dass wir neun Dudelsackspieler(innen) waren, und alle durch die Dudelsackschule ihren Weg gehen, und für fast alle Auftritts Situationen etwas komplett Neues ist. Trotzdem hat alles tadellos funktioniert, und wir verbrachten einen sehr, sehr schönen Abend auf der Hochzeitsfeier bei unglaublich gutem Essen, Single Malt Whisky, und einer Hochzeit die bis ins letzte Detail einfach perfekt geplant war. Wir waren alle mehr als begeistert, und dieser Tag wird uns ewig in Erinnerung bleiben!

 

Wir wünschen Bernadette und Struan alles erdenklich Gute für die Zukunft!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.